Delisting Rocket Internet SE: „Das ist genau der Move, den man von den Samwers erwarten konnte“

Gruenderszene -

Rocket Internet hat am Dienstag bekanntgegeben, sich von der Börse zurückzuziehen. Anleger bekommen nur noch die Hälfte des Ausgangspreises angeboten – und sind enttäuscht.


Seit etwa sechs Jahren ist Rocket Internet an der Frankfurter Börse gelistet. Geht es nach Oliver Samwer, soll damit bald Schluss sein. Am Dienstag hat das Unternehmen verkündet, seinen Gesellschaftern Aktien abzukaufen, um schlussendlich von der Börse gehen zu können. Die Abstimmung auf der dafür eigens einberufenen Hauptversammlung am 24. September ist nur noch Formsache. Die Samwer-Brüder halten derzeit insgesamt knapp die Hälfte der Stimmen, die Mehrheit sollte leicht zu schaffen sein.

Anleger kritisieren das Vorhaben. Als Rocket Internet 2014 an die Börse ging, war eine Aktie noch 42,50 Euro wert. Aktionäre können ihre Wertpapiere nun für 18,75 Euro pro Stück verkaufen, weniger als die Hälfte. Das entspreche dem Durchschnittspreis der vergangenen sechs Monate, so das Unternehmen. Am Montagabend schloss die Aktie aber bei 19,01 Euro und stieg nach der Meldung des Delistings noch einmal. 

5 Ansichten